FIM besuchte die Veranstaltung der Stadt Ulm
" Interkulturelle Öffnung und Willkommenskultur-Erfolgfaktoren für eine internationale Stadt"


FIM besuchte die Veranstaltung der Stadt Ulm
" Interkulturelle Öffnung und Willkommenskultur-Erfolgfaktoren für eine internationale Stadt"

Am Donnerstag 3.April 2014 besuchte FIM die Veranstaltung der Stadt Ulm "Interkulturelle Öffnung und Willkommenskultur-Erfolgfaktoren für eine internationale Stadt"  mit der Integrationsministerin Bilkay  Önay.

 

Menschen über 140 Nationen leben in Ulm.  Dies allein macht Ulm schon zu einer internationalen Stadt.

Es wurden verschiedene Vorträge wie z.B. " Die Kulturbrille : Wozu braucht man interkulturelle Kompetenzen?" oder  "Von der interkulturellen Öffnung zum Diversion-Mainstreaming" gehalten. Frau Aschenbrenner -Wellmann, Leiterin des Institutes für Antidiskriminierungs- und Diversityfragen an der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg berichtete über Ergebnisse und geplante Umsetzungsschritte für Ulm.

In einer anschließenden Talkrunde wurde das Thema "Interkulturelle Öffnung in Verwaltung und Wirtschaft-(k)eine Selbstverständlichkeit?- diskutiert. 

 

Nach dem Vortrag nahm FiM e.V am Forum 4 „Soziale Vielfalt gestalten „ teil.

 

Wir bedanken uns bei der Stadt Ulm für die Einladung.